Bendorf

Das hotel friends Mittelrhein liegt im idyllischen und grünen Bendorf bei Koblenz. 

Geschichte

Zu den ersten Bewohnern der Region zählten die Römer, die 55-53 vor Chr. die ersten Brückenköpfe und Stützpunkte des römischen Reiches errichteten. Die Kämpfe und ständige Bedrohung durch die Germanen führten wenig später zur Erbauung des Limes.

Seit dem 18. Jahrhundert ist  Bendorf vom Bergbau und dem Hüttenwesen geprägt. Einige der eindrucksvollen Überbleibsel können heute als Industriedenkmäler besichtigt werden.

Im Laufe der Zeit hat sich die Arbeiterstadt in ein Unternehmens- und Dienstleistungszentrum gewandelt, in der der Tourismus stark gefördert wird. Gerade der Stadtteil Sayn profitierte davon. So wurden in den letzten Jahren die Abtei, das Schloss, die Burg und die Sayner Hütte aufwendig renoviert und ein Schmetterlingsgarten gebaut. 

Der jüngste Stadtteil Bendorfs ist Stromberg, der 1974 in die verbandsfreie Stadt eingemeindet wurde. Der ehemals rein landwirtschaftliche Ort ist heute ein reines Arbeiterdorf.

Die Stadtteile Mühlhofen und Sayn wurden 1928 an Bendorf angeschlossen nachdem die industrielle Monokultur zusammengebrochen war. Als letzte der Hütten schloss 1993 die Concordiahütte ihre Pforten. Mittlerweile wurde auf dem Gelände ein Industrie- und Gewerbepark errichtet. Nur eines der Gebäude der Concordiahütte wurde vom Abriss verschont und ist heute als Industriedenkmal zu besichtigen.

Sehenswürdigkeiten

Besonders zeichnet sich das Gebiet um Bendorf durch sein weitläufiges Waldgebiet mit ca. 1.200 ha Waldfläche aus. Gerade für Wanderer bietet die Region Mittelrhein viele Wanderrouten. Auch Burgfräulein und tapfere Ritter kommen hier auf ihre Kosten, denn im Mittelrheintal gibt es viele Burgen und Schlösser, die zur Besichtigung einladen.  

In Sayn, einem Stadtteil von Bendorf, befindet sich das neugotische Schloss Sayn, das seinen Ursprung im 14. Jahrhundert hat und seit Jahrhunderten in Besitz der Familie Sayn-Wittgenstein-Sayn ist. In den 1990er Jahren restaurierten Fürst Alexander und Fürstin Gabriela zu Sayn-Wittgenstein-Sayn das Schloss, sodass es heute wieder im alten Glanz erstrahlt. Es beherbergt das Rheinische Eisenkunstgussmuseum, das Restaurant Sayner Zeit und bietet interessante Informationen zur Geschichte der Fürstenfamilie. 

Nebenan im Schlosspark befindet sich der Garten der Schmetterlinge, in dem Besucher tropische Pflanzen, exotische Schmetterlinge und weitere außergewöhnliche Insektenarten bewundern können. Auch der Park selbst lädt zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. 

Hoch über Bendorf thront die altehrwürdige Burg Sayn, in deren tausend Jahre alten Mauern sich die Eventlocation DIESAYNBURG befindet. 

Ein weiteres Aushängeschild von Bendorf ist die Gießhalle der Sayner Hütte. Die zwischen 1828 - 1830 errichtete Halle ist ein europaweit bedeutendes Industriedenkmal, das den Titel "Historisches Wahrzeichen der Ingenieursbaukunst" trägt.

Kontakt für Veranstaltungsanfragen DIESAYNBURG
02622 - 72 66 oder 02622 - 884 0
info@diesaynburg.de
www.diesaynburg.de