Festung Ehrenbreitstein

Die Festung Ehrenbreitstein ist eine der größten Festungsanlagen Europas und blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Ihrer heutigen Gestalt geht eine Burg aus dem Jahr 1000 voraus, erst im 19. Jahrhundert wurde die „Ehrenbreitstein“ vom preußischen Militär neu errichtet und militärisch genutzt. Aufgrund ihrer strategisch optimalen Lage galt die Festung lange Zeit als uneinnehmbar. 

Nach dem Zweiten Weltkrieg befand sich in der Anlage ein Lager für ausländische Flüchtlinge, Deportierte und Zwangsarbeiter, später zogen aus der Evakuierung zurückgekehrte Koblenzer Familien ein, die während des Krieges obdachlos geworden waren.

Heute befindet sich die Festung Ehrenbreitstein im Besitz des Landes Rheinland-Pfalz und ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Oberes Mittelrheintal. Die historischen Gemäuer beherbergen neben dem Landesmuseum Koblenz verschiedene Gastronomiebetriebe und sind Schauplatz zahlreicher Veranstaltungen von Konzert bis Kabarett. 

Das Festungsplateau, während der Bundesgartenschau 2011 eine eindrucksvolle Gartenanlage, lädt zu ausgedehnten Spaziergängen mit atemberaubenden Ausblicken über das Mittelrheintal ein.